Mein Warenkorb (0)

Telefon
+49 2606 2686
Kontakt
info@weingut-fries.de
Information speichern

Mo - Fr: 9:00 - 12:00, 14:00 - 18:00

Sa: 10:00 - 12:00, 13:00 - 17:00

Ausserhalb der Öffnungszeiten

bitten wir um telefonische Anmeldung

Richtungen

Weingut Fries
Bachstraße 66
56333 Winningen

Weingut Fries
Bachstraße 66
56333 Winningen

Mo - Fr: 9:00 - 12:00, 14:00 - 18:00

Sa: 10:00 - 12:00, 13:00 - 17:00

Ausserhalb der Öffnungszeiten

bitten wir um telefonische Anmeldung

Flaschenpost im August 2021
·

Flaschenpost im August 2021

·

Liebe Weinfreunde,

zwar ist der August eigentlich nicht gerade die klassische Rotweinzeit. Aber seit einigen Wochen sind endlich die ersten Spätburgunder aus der Feder von Sohn Daniel erhältlich, daher gibt's dieses Mal eine Einführung in unsere Rotwein- Philosophie.

Mit dem Einstieg in den Betrieb hat er die Rotweinbereitung übernommen um die Erfahrung aus seiner Zeit in Baden, Oregon und dem Burgund in den Betrieb mit einzubringen, was einige Umbrüche mit sich brachte. Dazu wurden beispielsweise die geschlossenen Maischetanks abgeflext und umgeschweißt, neue Fässer gekauft, sowie in einen Eichenholz- Gärbottich investiert. Die bisher verwendeten Maischetaucher mit automatischem Stoßwerk sind zwar nach wie vor aktueller Stand in der Kellertechnik, aber ihm war es wichtig die Extraktion nicht einer Maschine zu überlassen. Aber nicht nur das Rotweinequipment hat sich 2019 geändert, die ganze Weinbereitung ist eine andere. Zum Beispiel haben wir 2019 damit begonnen, die Spätburgunder mit einem Anteil ganzer, unentrappter Trauben zu vergären. Das verleiht den Rotweinen neben einer kräutrigen Frische auch ein sehr feines Tanningerüst. Wie hoch der Anteil ganzer Trauben ist, wird dabei relativ spontan am Lesetag entschieden, denn hier ist der Reifegrad der Stiele maßgeblich entscheidend.

Nach der sorgsamen Handlese füllen wir die Bottiche sorgsam per Schwerkraft und warten darauf, dass nach einigen Tagen die Gärung einsetzt. Ab nun wird täglich probiert, in den Bottich geschaut und anhand von Temperatur, Geruch und Geschmack entschieden, ob die gärende Maische am jeweiligen Tag schonend überpumpt (Remontage) oder ein bis zwei Mal sachte von Hand gestoßen wird (Pigeage). Nach 2-3 Wochen ist die Gärung beendet, der Gärbehälter wird geleert (ohne Maischepumpe, traditionell mit Schaufel und Muskelkraft) und anschließend vorsichtig gepresst. Nach 1-2 Tagen füllen wir den jungen und daher noch etwas ruppigen Rotwein dann per Schwerkraft in die Fässer aus feinster französischer Eiche, wo er anschließend 16 Monate Zeit hat, um zur Ruhe zu kommen. Erst im übernächsten Frühjahr wird er dann, ohne zu Pumpen, vorsichtig aus den Fässern gezogen und anschließend unfiltriert und ungeschminkt gefüllt.

Eine sehr traditionelle Art der Rotweinbereitung also. Ohne viel technischen Schnickschnack, dafür aber mit viel Geduld und Auge fürs Detail. Mit der neuen Stilistik ändert sich auch unser Sortiment, zukünftig haben wir nun 3 neue Spätburgunder auf der Weinliste:

Unser neuer Gutswein „Pinot Noir Vom Schiefer“ entstammt den Schieferlagen rings um Winningen. Spontan vergoren im Edelstahlbottich mit 25% Ganztrauben, ausgebaut in alten Barriques. Ein seidiger und filigraner Spätburgunder mit Aromen von Schwarzkirsche und Zedernholz, der uns eine ganz andere Seite unserer Schieferböden zeigt.

Der Ortswein „Winninger Pinot Noir“ stammt aus unseren ältesten Spätburgunder Terrassen, die wir rein von Hand bewirtschaften. Spontan vergoren im traditionellen Holzbottich mit 50% Ganztrauben, ausgebaut in teilweise neuen und alten Barriques. Trotz seiner Jugend besitzt er bereits ein sehr komplexes Bouquet mit Anklängen von roten Beeren, Veilchen und wildem Thymian. Würzige Schiefernoten, seidiges Tanningerüst und langer Nachhall: So stellen wir uns einen Spätburgunder vor, der die Terrassenlagen Winningens repräsentiert.

Die Spitze unserer Rotweine bildet der „Réserve Pinot Noir“, eine Selektion der besten Fässer des Jahrgangs 2019. Cuvetiert nach Daniels Vorstellung eines großen Burgunders der Terrassenmosel und damit seine ganz persönliche Handschrift. Unserem neuen Flaggschiff gönnen wir allerdings noch ein wenig Zeit und Ruhe im Flaschenkeller, erhältlich ist die Reserve ab dem November 2021. Da die Menge sehr begrenzt ist, führen wir bereits eine Vorbestellerliste und müssen die Flaschenzahl leider auf maximal 3 Flaschen pro Person begrenzen. Bei Interesse an der Subskriptionsliste können Sie sich gerne per Mail bei uns melden.

Unser Weinverkauf hat wie gewohnt geöffnet, daher können Sie gerne vorbeikommen um sich persönlich ein Bild der Weine zu machen. Wenn Sie uns nicht besuchen können, finden Sie alle unsere Weine natürlich auch in unserem Shop. Dort finden Sie auch eine kleine Auswahl von uns persönlich zusammengestellter Weinpakete. Als kleines Dankeschön für die Treue des letzten Jahres haben wir übrigens unsere Versandkosten angepasst:

Wir versenden ab sofort ab 18 Flaschen bzw. 250 € Bestellwert frachtfrei innerhalb Deutschlands.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch oder ihre Weinbestellung – bei weiteren Fragen rufen Sie uns gerne an.

Mit freundlichen Grüßen von der Terrassenmosel,

Ihre Familie Fries