Die Terrassenweinberge

Die Terrassenweinberge in Winningen, der alten Weinbaugemeinde an der Untermosel, zählen zu den steilsten der Welt. Bis zu 20 einzelne Terrassen – wie Schwalbennester übereinander gebaut – sind ein Kulturerbe einer längst vergangenen Weinbauepoche. Sie sind ein Werk sehr vieler Generationen und wurden erst im 19. Jahrhundert fertiggestellt. Heute sind die ohne Mörtel aufgesetzten Weinbergsmauern einzigartige Öko-Nischen für eine teilweise vom Aussterben bedrohte Artenvielzahl. Alleine über 500 verschiedene Käferarten wurden bei Zählungen in der Lage Winninger Uhlen gefunden. Neben dem behäbig auftretenden Dickmaulrüssler, den Mauereidechsen und den sehr seltenen Smaragdeidechsen, die sich bereits im Frühjahr bei den ersten warmen Sonnenstrahlen auf den Mauerkronen aalen, findet man im Uhlen auch den Apollofalter (parnasius apollo vinningensis). Vom Aussterben bedroht hat er heute in den Terrassen des Uhlen sein größtes von insgesamt vier Vorkommen nördlich der Alpen. Er ist der Namensstifter unserer Selektion Apollo-Terrassen. Und nur in diesen Grand-Cru-Lagen, eingebunden in ein intaktes Ökosystem, vermag der klassische Riesling seine höchste Assimilationsleistung, seinen Mineral- und Nährstoffeintrag aus außergewöhnlichen Schieferformationen zu erbringen. Bei minimalen Erträgen von alten Rebstöcken sind die Weine jeder für sich ein Unikat, welches weltweit nicht reproduzierbar ist.