Apollo-Terrassen

Diese Selektion ist eine Hommage an den vom Aussterben bedrohten Apollo-Falter (parnasius apollo vinningensis). Der Moselapollo ist eine Unterart verschiedener ansonsten mediterraner Apollo-Falter und ist nur an vier Standorten der Mosel zu finden. Die wichtigste Futterpflanze des Falters und die einzige Futterpflanze der Raupen ist die Weiße Fetthenne (sedum album). Die Räupchen überwintern fertig entwickelt im Ei und schlüpfen im März/April. Nach 60-70 Tagen ist die Raupenentwicklung abgeschlossen und es schließt sich eine 10-20 tägige Puppenruhe mit der Entwicklung zum Falter an. Die Lebenserwartung des Falters beträgt dann nur noch zwei bis drei Wochen und endet nach der Eiablage.

Der Weinbau begünstigt in diesen Terrassen in hohem Maße die Population des Apollofalters, da die Felsköpfe offen gehalten werden. Auch die Weinbergsmauern sind geeignete Lebensräume für den Apollofalter, da sie oft mit der Weißen Fetthenne überwachsen und sonnenexponiert sind. Eine große Gefahr für den Apollofalter ist der Rückgang des Terrassenweinbaus, da die anschließende Verbuschung die wichtigste Nahrungsquelle, die Weiße Fetthenne verdrängt und diese Terrassen somit dem Apollofalter als Lebensraum entzieht.

Übrigens ist der Moselapollo der einzige nichttropische Falter, der im Washingtoner Artenschutzabkommen aufgeführt ist, und somit ganz oben auf der roten Liste, der vom Aussterben bedrohten Arten steht.